CategoriesGefühl Informationen Lebensstil

Nach 3 geschiedenen Ehen sucht ein australischer Mann eine Real Doll um den Rest seines Lebens gemeinsam zu verbringen

sexpuppen

Real Doll gibt es schon seit langem, und sie scheinen in der offeneren Gesellschaft Europas und Amerikas alltäglich zu sein.

Die Daily Mail berichtete einmal über einen australischen Mann, der mit Real Doll zusammenlebte, und sein Einblick in die Beziehung war erstaunlich.Manche Menschen glauben jedoch, dass dies die Beziehung zwischen Menschen und Dingen übersteigt, so dass die Existenz von Real Doll die Existenz einer Person ersetzt.

Dabei handelt es sich fast immer um Männer mittleren oder höheren Alters, die von der Außenwelt stigmatisiert und von der Gesellschaft traditionell als „Schurken“ oder „Verlierer“ abgestempelt wurden. In den letzten Jahren haben jedoch viele Berichte darauf hingedeutet, dass Real Dolls in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken, da Herstellerfirmen in der Lage sind, Puppen mit einem realistischeren Aussehen zusammenzusetzen, und die Hinzufügung von KI-Technologie verspricht, ihnen ein menschenähnlicheres Gefühl zu geben.

Der australische Mann namens Murray hat sich den Medien gegenüber über seine Beziehung zu Real Doll geäußert. Daraus geht hervor, wie Real Doll Besitzer zur Norm werden und wie sie ganz natürlich mit ihren nicht-traditionellen Partnern auskommen. Murray liebt seine Puppe, die er Noni genannt hat.

„Niemand wird sie jemals so sehr lieben wie ich“, sagte er in einem Interview. „Immer wenn ich nach Hause komme, ist es im Haus. Gott sei Dank ist das Haus nicht leer! Sie ist nicht leer! Es fühlt sich nicht einmal leise an“, erklärte Murray. Er sieht die Puppe als eine Begleiterin, die ihn durch sein steiniges Leben begleitet, so wie viele Menschen eine Freundin haben. „Ich habe über ein Jahr lang gelernt, wie man mit Puppen umgeht und sie verwaltet und wie man mit ihnen zurechtkommt“, erzählt Murray.

Das soll nicht heißen, dass Puppen schlecht sind. Murray betont, dass es nicht einfacher ist, mit einer Puppe auszukommen als mit einem natürlichen Menschen. „Es ist eine emotionale Verbindung, die schwer zu erklären ist, und in diesen Momenten ist es, genau wie bei Menschen, zu einer Person geworden“, sagt Murray und ringt um die richtigen Worte, um zu verdeutlichen, was er meint.

Murray gibt zu, dass er zwar mit der Beziehung zu Sex Doll zufrieden ist, aber jemanden zu haben, der keine Liebe geben kann, ist nicht gerade ideal. Aber er ist auch der Meinung, dass das Echte nicht immer leicht erhältlich ist“.