CategoriesAndere Gefühl

HYDOLL- Der Prozess der Herstellung einer Sexpuppe

sex with doll

Nun, ja. Es stimmt zwar, dass einige unserer Sexpuppen gerade erst von Naraia auf die Erde gekommen sind, aber viele von ihnen wurden hier erschaffen.
Ich werde Ihnen zeigen, wie Metall, Plastik und Gummi in die wunderschönen Kreaturen verwandelt werden, die wir alle lieben. Ich hoffe, dass dies interessant ist und dazu beiträgt, den komplexen Prozess der Umwandlung von Metall und Kunststoff in erstaunliche Objekte der Begierde zu erklären.

Der Prozess beginnt damit, dass die Künstlerin eine wunderschöne Puppe auf Papier zeichnet und entwirft. Anhand dieser Entwürfe erstellt der Bildhauer dann ein dreidimensionales Modell der Puppe.
Dies geschieht in der Regel mit Ton oder Gips. Das Modell ist in mehrere Abschnitte unterteilt.
Das detaillierteste Modell des Puppenkopfes wird separat angefertigt. Obwohl die Modelle der Beine und Arme manchmal getrennt gebaut werden, besteht der gesamte Körper in der Regel aus einem einzigen Stück.
Manchmal basiert die Form auf einer realen Person. In diesem Fall wird die Haut der Person mit Vaseline oder einem anderen Gleitmittel bestrichen und anschließend Gips oder Gummi über den Körper gegossen. Es dauert mehrere Stunden, bis er richtig ausgehärtet ist, bevor er entfernt wird.

Sobald ein komplettes Modell erstellt wurde, wird es verwendet, um ein „Negativmodell“ zu konstruieren, in dem die gesamte Puppe gebaut werden soll. Die Form ist ein Behälter, in den das Metall- und Kunststoffskelett eingelegt und dann in ein thermoplastisches Elastomer (TPE) oder Silikon gegossen wird, das zu einer perfekten Mischung vermischt wird, um sicherzustellen, dass der Körper der Puppe so weich und fest wie menschliche Haut ist. Die Farben werden auch zusammengemischt, damit die Grundfarbe der Puppe zum Leben erweckt wird.
Das „Skelett“ wird ebenfalls konstruiert und in der Form positioniert. Das Skelett ist in der Regel an den Oberschenkeln und an der Brust dicker, so dass eine entsprechende Dicke von TPE oder Silikon um sie herum vorhanden ist, um der Puppe ein festes, aber weiches Gefühl zu geben. Wenn das TPE zu dick ist, wird die Sexdoll zu wackelig. Wenn die Haut zu dünn ist, wird die Puppe zu hart. Es ist wichtig, das Skelett in der Form aufzubauen und zu positionieren.
Sobald die Form fertig ist, gießen Sie das TPE oder Silikon ein und lassen es abkühlen. Danach öffnen Sie die Form und nehmen die fertig geformte Puppe heraus.
Wenn die Liebespuppe zum ersten Mal aus der Form genommen wird, muss eine Menge überschüssiges Material entfernt und geglättet werden. Dazu wird das überschüssige Material an den Nähten mit einer Schere abgeschnitten. Anschließend wird die Haut geglättet, indem sie erhitzt und mit einem heißen Metallstab oder Spatel geglättet wird. Zu diesem Zeitpunkt muss die Puppe fertiggestellt und individuell gestaltet werden.

Die Anpassung und Veredelung ist ein langer und detaillierter Prozess. Die Nägel werden an den Händen angebracht. Brustwarzen der entsprechenden Größe, Farbe und Beschaffenheit werden auf die Brüste geklebt und die umgebende Haut wird anschließend erhitzt, um sie zu glätten. Auf Wunsch können Schamhaare in einer bestimmten Länge, Farbe und Textur hinzugefügt werden.
Das Gesicht erfordert eine Menge Arbeit. Es müssen Augen oder bestimmte Farben angebracht werden. Auch Augenbrauen und Haare werden gefärbt.
Auch Genitalien werden eingesetzt. Die äußeren Teile können verschiedene Farben und Texturen haben. Im Inneren sind ebenfalls verschiedene Texturen und Breiten angebracht.
Alles in allem dauert der gesamte Prozess einige Tage, und es sind viele verschiedene Mitarbeiter mit einer Vielzahl von Fähigkeiten beteiligt. Der größte Teil der Produktion findet in China statt, aber es gibt auch Puppenfabriken in Japan und den USA. Der Prozess wird sich weiterentwickeln und komplexer werden, wenn die Puppen immer komplexer werden und anfangen, Audio und Bewegung einzubeziehen.